MSM gegen Haarausfall – So wirkt der Schwefel!

MSM gegen HaarausfallMSM liegt unter den Nahrungsergänzungsmitteln voll im Trend. Es hilft vor allem gegen vorzeitige Alterserscheinungen und wird häufig als Anti-Aging-Mittel beworben. Das dabei ein Großteil der Menschen unter Schwefelmangel leidet ist nur wenigen bekannt. Wie MSM vom Körper verwendet wird, wie es gegen Haarausfall helfen kann und was sich überhaupt hinter der Bezeichnung verbirgt, verraten wir in diesem Beitrag.

Was ist MSM?

MSM steht für Methylsulfonylmethan und ist nichts anderes als organischer Schwefel. Wer jetzt an die stinkende Substanz aus dem Chemieunterricht denkt, braucht keine Panik zu bekommen. Schwefel ist fester Bestandteil unseres Körpers und gehört zu den Spurenelementen, die wir über die Nahrung aufnehmen. Leider enthalten unsere Lebensmittel allerdings nur sehr wenig Schwefel, so dass es Sinn machen kann, diesen als Nahrungsergänzungsmittel zu supplementieren. Unsere häufig ungesunde Ernährungsweise tut ihr übriges.

Funfact: Unser Körper besteht zu 0,2 % aus Schwefel. Das ist 5 mal mehr als Magnesium und sogar das 40-fache von Eisen.

Wie wirkt MSM gegen Haarausfall?

MSM wirkt sich vor allem auf das gesunde Wachstum von Haaren, Haut und Nägeln aus. Es ist als Baustein maßgeblich an der Herstellung von Keratin und Kollagen beteiligt. Diese Proteine geben unseren Zellen Struktur. Eine reibungslose Produktion sorgt so nicht nur für eine tolle Haarpracht sondern verjüngt ebenso die Haut.

In einer Studie wurde die Wirkung von MSM gegen Haarausfall an Mäusen untersucht. Das Ergebnis: Als Gel angewendet und mit einer 7,5 prozentigen Magenisiumlösung erweitert, war MSM so wirksam wie 5 prozentiges Minoxidil. Minoxidil ist ein Haarwuchsmittel, dass die DNA-Synthese an den Haarwurzeln anregt und eine bessere Durchblutung der Kopfhaut herbeiführt. Schenkt man dieser Studie Glauben, kann MSM sogar erblich bedingten Haarausfall stoppen und neuen Haarwuchs fördern. Zahlreiche Erfahrungen von Anwenderinnen in diversen Foren und Produktbewertungen bestätigen diesen Zusammenhang. Natürlich können auch Männer bei androgenetischem sowie kreisrundem Haarausfall von der Wirkung profitieren.

Hinweis: MSM wirkt entgiftend. Dies ist grundsätzlich positiv, allerdings kann eine zu hohe Dosierung gerade in den ersten Tagen deshalb zu einer sogenannten Heilkrise führen. Die Folge können Kopfschmerzen, Hautausschläge und Verdauungsprobleme sein. Zu einer Erstverschlimmerung im Sinne von erhöhtem Haarausfall kommt es jedoch nicht. Die zusätzliche Einnahme von Mineralerde* hilft dem Körper die Giftstoffe besser ausscheiden zu können.

Welche Anwendungsformen von MSM gibt es?

MSM wird typischer Weise innerlich eingenommen ist vor allem in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver erhältlich. Beliebt ist zudem die Einnahme zusammen mit OPC. Im Fall von Haarausfall bietet sich außerdem die äußerliche Anwendung an. Hierfür werden spezielle Gels produziert, die sich in die Kopfhaut einmassieren lassen. So gelangen die Wirkstoffe auf direktem Weg an die Haarwurzeln. Als Alternative kann MSM Pulver in der eigenen Haarkur verwendet werden.

Dosierung von MSM bei Haarausfall

Der Geschmack von MSM ist relativ bitter. Aus diesem Grund bietet sich die Einnahme mit verschiedenen Säften an. Da MSM die Nährstoffaufnahme verbessert, wird generell auch das Mischen in grüne Smoothies empfohlen, diese werden dadurch allerdings bitterer. Einige Tropfen Zitronensaft können darüber hinaus den Geschmack verbessern.

Als tägliche Dosis werden häufig 1 bis 5 g genannt. Aus unserer Sicht hat sich die Einnahme von etwa einem Teelöffel bewährt. Dies wird durch die Erfahrungen anderer Anwenderinnen bestätigt. Da MSM energetisierend wirken kann, empfehlen wir die morgendliche Einnahme. So wirkt MSM nicht nur gegen den Haarverlust sondern sorgt direkt für einen vitalen Start in den Tag.

Da MSM entgiftend wirkt, sollte mit einer geringen Dosis begonnen werden. Diese kann im Verlauf der ersten 1-2 Wochen langsam gesteigert werden bis die gewünschte Dosierung erreicht ist. Wird MSM anfänglich zu hoch dosiert, kann es zu einer sogenannten Heilkrise mit Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen kommen. Hier kann die Einnahme einer speziellen Mineralerde* dem Körper helfen die Giftstoffe besser auszuleiten.

Fazit

Studien zeigen, dass MSM in der Wirksamkeit anderen Haarwuchsmitteln wie zum Beispiel Minoxidil in nichts nachsteht. Ausgelöst wird die haarwuchsfördernde Wirkung vor allem durch eine gesteigerte Produktion von Keratin und Kollagen. Diese beide Aminosäuren werden auch in Anti-Aging-Mitteln häufig verwendet und tragen zur Verjüngung des Hautbildes bei. MSM kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Dabei hat sich bei Haarausfall die Kombination beider Anwendungsformen als vorteilhaft erwiesen.

*Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Letzte Aktualisierung am 1.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API.