Welcher Tee hilft gegen Haarausfall?

Tee gegen HaarausfallAbwarten und Tee trinken bis der Haarausfall verschwindet. Wenn es nur so einfach wäre! Was sich zunächst anhört wie aus einem Traum kann aber tatsächlich helfen. Das Hausmittel Tee kann nämlich einiges für ein gesundes Haarwachstum tun. In der traditionellen chinesischen Medizin wird Tee – innerlich und äußerlich –  angewandt schon lange gegen den Haarverlust empfohlen.

Welcher Tee gegen Haarausfall?

Generell gilt hier: Hilft ein Kraut in einer anderen Form gegen Haarausfall, ist in der Regel auch der Tee ein gutes Mittel. Auf der Startseite haben wir schon ein paar Kräuter vorgestellt, hier wollen wir die Liste nun erweitern.

  • Brennnesseltee enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem haben Brenneseln basische Eigenschaften und wirken so gegen Übersäuerung eine Übersäuerung des Körpers. Wichtig ist: Dieser Tee muss mindestens 15 Minuten lang ziehen.
  • Basilikum Tee wirkt als natürlicher DHT-Blocker und hilft damit besonders Frauen wenn in den Wechseljahren der altersbedingte Haarausfall einsetzt.
  • Bockshornklee Tee: Es ist die Kombination der Inhaltsstoffe die den Bockshornklee so einzigartig macht. Neben Saponinen und ätherischen Ölen die entzündungshemmend wirken, spielen vor allem die Vitamine des B-Komplex eine wichtige Rolle.
  • Cistus Tee: Er enthält viele ätherische Öle wie zum Beispiel Borneol und Phenol. Die Portugiesen stellen traditionell schon seit vielen Jahren ein Haarwasser aus Cistrosenkraut gegen Haarausfall her.
  • Grüner Tee enthält viele Polyphenole die die Haarwurzeln schützen.
  • Guave Tee die genaue Wirkungsweise von Gauve-Blättern gegen Haarausfall ist noch nicht untersucht. Es wird aber davon ausgegangen, dass nicht nur ein spezieller Stoff für den Effekt verantwortlich ist sondern die Gesamtkomposition.
  • Ingwer Tee wirkt immunstärkend und vitalisierend auf den ganzen Kösper. Diese Eigenschaften lassen sich auch auf die Haarwurzeln übertragen. Ihre Aktivität wird angeregt und so das Haarwachstum gefördert.
  • Lapacho Tee wirkt gegen viele Beschwerden und äußerlich angewendet auch gegen Hautprobleme wie Ekzeme und Schuppenflechte. Besonders wenn hier auch die Ursache des Haarausfalls liegt kann dieser Tee ein gutes Mittel sein.
  • Lavendel Tee: Nicht nur Lavendelöl sondern auch der Tee sollen gegen Haarausfall helfen. Da die Pflanze viele Stoffe enthält die beim Entspannen helfen, ist sie vor allem hilfreich wenn Stress der Auslöser ist.
  • Matcha Tee: Die Gerbstoffe in diesem Tee wirken entzündungshemmend und sollen laut Studien sogar das Haarwachstum anregen
  • Rosmarin Tee hilft bei juckender und trockener Kopfhaut, gegen Schuppen und er soll den Haarausfall vermindern oder sogar ganz stoppen.
  • Salbei Tee fördert eine gesunde Kopfhaut und nur auf der können auch gesunde Haare wachsen. Dies war den Menschen bereits in der Antike bewusst und so wird der Tee seitdem gegen den Haarverlust verwendet.
  • Schwarzer Tee enthält Theaflavin. Dieser Stoff zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und wirkt als natürlicher DHT-Blocker. Somit ist auch schwarzer Tee besonders für betroffene Frauen in den Wechseljahren interessant.
  • Weisser Tee

Haben wir das Interesse für Tee geweckt? Die Seite Tee Kompendium widmet sich diesem Thema ausführlich und stellt viele Tees detailliert dar.

Wie wird Tee gegen Haarausfall angewendet?

Am besten ist es den jeweiligen Tee innerlich und äußerlich anzuwenden. Am Tag sollten circa 3 Tassen getrunken werden, zusätzlich wird eine Haarspülung aus den Kräutern zubereitet. Der Sud für die Spülung kann ruhig deutlich länger bis zu 20 Minuten ziehen. Die Spülung wird nach dem Haare waschen verwendet, dies muss nicht unbedingt täglich geschehen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anwendung als Tinktur. Für eine Tinktur wird ebenfalls ein starker Tee angesetzt, der länger ziehen darf. Nach dem Abkühlen werden einige Tropfen davon in die Kopfhaut einmassiert, so gelangen die Wirkstoffe direkt an die Haarwurzeln. Ein Vorteil dieser Anwendung: Die durch die Massage wird die Durchblutung der Kopfhaut zusätzlich angeregt.

Fazit

Tee kann unter Umständen ein gutes Hausmittel gegen Haarausfall sein. Je nachdem welche Ursache dem Haarverlust zu Grunde liegt muss allerdings die richtige Pflanze ausgewählt werden. Basilikum und Schwarzer Tee sollen als natürliche DHT-Blocker sogar gegen erblich bedingten Haarausfall in Frage kommen – bewiesen ist dies allerdings nicht.