Kurkuma gegen Haarausfall

Kurkuma gegen HaarausfallKurkuma ist als Superfood beliebt und soll gegen Haarausfall wirken. In Ostasiatischen Ländern wird die Wurzel dabei schon lange gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt. Auch zur Pflege von Haut und Haaren nutzen vor allem indische Frauen das gelbe Pulver. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Wirkstoffe und Anwendungsmöglichkeiten von Kurkuma bei Haarausfall.

Was ist Kurkuma?

Kurkuma wird auch als Gelbwurzel oder gelber Ingwer bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich bei der Pflanze um ein Ingwergewächs. Bekannt ist Kurkuma vor allem als Gewürz aus der indischen Küchen. Gerade in der letzten Zeit erlangt die Wurzel jedoch immer mehr Aufmerksamkeit auf Grund ihrer medizinischen Wirkungen. Es ist ein regelrechter Hype um das sogenannte Superfood entstanden. Laut verschiedener Erfahrungsbericht lassen sich viele Beschwerden mit ihm behandeln.

In ostasiatischen Ländern wird Kurkuma dabei schon seit tausenden Jahren in der Volksmedizin verwendet. Auch in der Kosmetik kommt die Pflanze ähnlich lange zum Einsatz. Gerade für Haut, Haare und Nägel soll Kurkuma gut sein. Nicht umsonst, sagt man, dass Inderinnen die schönsten Haare haben. Daher ist es in Indien Brauch, dass sich Bräute vor dem Hochzeitstag mit einer Paste aus Kurkuma den Körper einreiben.

Tatsächlich wurden über 7000 wissenschaftliche Studien durchgeführt, die entsprechende Wirkungen belegen sollen. Der Wirkstoff um den sich dabei alles dreht ist Curcumin. Jedoch enthält die Pflanze eine ganze Reihe weiterer Vitamine Mineralien und Spurenelmenten, die nicht nur für das Haarwachstum wichtig sind.

Hilft Kurkuma gegen Haarausfall?

Für Haarverlust gibt es verschiedene Ursachen. Während der erblich bedingte Haarausfall maßgeblich durch DHT (Dihydrotestosteron) beeinflusst wird, handelt es sich bei kreisrundem Haarausfall um eine Autoimmun-Erkrankung.

Wir empfehlen dieses Produkt!

Kurkuma enthält verschiedene Wirkstoffe, die das Haarwachstum positiv beeinflussen. Erfahrungen zeigen dabei, dass bei kreisrundem Haarausfall tatsächlich eine Besserung eintreten kann. Erblich bedingter Haarausfall kann zwar hinausgezögert, in der Regel jedoch nicht vollständig gestoppt werden.

Die Wirkstoffe für ein besseres Haarwachstum in Kurkuma:

  • Curcumin wirkt entzündungshemmend. Entzündungen der Kopfhaut sind häufiger Bestandteil des Problems.
  • Cineol regt das Nervensystem an. Es fördert aktiv die Durchblutung und beugt deren Störung vor. Eine gut durchblutete Kopfhaut ist Voraussetzung für kräftige Haare.
  • Mineralstoffe: Eisen, Kalium und Magnesium. Alle diese Mineralien sind essentiell für das Wachstum der Haare. Ein Mangel eines der Stoffe allein kann den Haarverlust auslösen.
  • Vitamine: A, B1, B2, B3, C und E. Vitamin A ist für das Wachstum der Zellen verantwortlich und sorgt darüber hinaus für den Transport wichtiger Nährstoffe zu den Haarfollikeln. Vitamine der B-Gruppe sind direkt am Wachstumsprozess der Haare beteiligt. Die Kollagenbildung und damit die Haarstruktur hängt von einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin C ab. Und Vitamin E spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle bei der Nährstoffversorgung. Mehr über den Zusammenhang von Vitaminmangel und Haarausfall gibt es in dem verlinkten Artikel.

Anwendungen gegen den Haarverlust

Für die Behandlung von Haarausfall mit Kurkuma kommen verschiedene Anwendungen in Frage. Wir empfehlen in jedem Fall die innere Anwendung. Diese kann bei Bedarf mit der Äußeren kombiniert werden.

Innere Anwendung

Für die Anwendung von Kurkuma gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten gestaltet sich die Einnahme von Kurkuma Kapseln oder Tabletten. Entsprechende Produkte stellen wir am Ende dieses Abschnittes vor. Die richtige Dosierung der Kapseln wird von den Herstellern auf der Verpackung angegeben. Häufig wird Kurkuma gegen Haarausfall übrigens mit Gerstengras kombiniert.

Des weiteren besteht natürlich die Möglichkeit Kurkuma in Speisen als Gewürz zu verwenden. Die Einnahme der täglich empfohlenen Dosierung von 5 bis 7 Gramm gestaltet sich auf diese Weise natürlich etwas aufwändiger. Es schmeckt ja nicht jedes Gericht mit Kurkuma. Es gibt aber noch ein Getränk, dass sich wachsender Beliebtheit erfreut und von Superfood-Fans gerne getrunken wird: Goldene Milch.

Bei goldener Milch handelt es sich um ein Rezept, das ursprünglich aus dem Ayurveda kommt. Eines wollen wir an dieser Stelle kurz vorstellen:

  • 200 ml Mandelmilch (oder eine Pflanzenmilch)
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 Messerspitze Pfeffer

Der Pfeffer ist wichtig, da er für eine bessere Aufnahme der Wirkstoffe des Kurkumas sorgt. Dieses Rezept kann mit anderen Gewürzen wie Zimt verfeinert werden. Auch das Süßen mit Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Ahornsirup ist möglich. Auf industriell verarbeiteten Zucker sollte am besten verzichtet werden.

Tipp: Viele Menschen nutzen goldene Milch als Kaffeeersatz. Sie enthält ebenfalls Kaffeesäuren und dient als Energielieferant.

Wir empfehlen dieses Produkt!

[amazon bestseller=“kurkuma“ items=“3″ description=“none“]

Äußere Anwendung

Für die äußere Anwendung wird eine Kurkumapaste hergestellt und direkt auf die Kopfhaut aufgetragen. Bei kreisrundem Haarausfall können so direkt die betroffenen Stellen gezielt behandelt werden.

Die Paste besteht aus:

  • 1 El Kurkuma-Pulver
  • 2 El Oliven- oder Kokosöl

Das Öl kann nach belieben variiert werden, es sollte jedoch eines verwendet werden, das ebenfalls positive Wirkung für das Haarwachstum aufweist. Die Zutaten werden einfach in einer kleinen Schüssel oder einem Becher verrührt. Da Kurkama färbende Eigenschaften hat, müssen Flecken auf Kleidung oder Arbeitsmaterialien sofort entfernt werden.

Ist die Paste fertig, wird sie einfach auf die Kopfhaut aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt dabei ungefähr 20 Minuten. Danach werden die Haare mit einem milden Shampoo gewaschen. Übrigens kann das Kurkuma unter Umständen auch die Haut für eine kurze Zeit färben. Am besten wird die Behandlung daher abends durchgeführt.

Fazit

Kurkuma enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Gegen Haarausfall kann es sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden und verhilft dabei sowohl Frauen als auch Männern zu vollerem Haar. Ob Kurkuma wirklich hilft hängt dabei vor allem von der Ursache des Haarverlustes ab. Während das Superfood bei kreisrundem Haarausfall helfen kann, lässt sich eine androgene Alopezie nur verzögern. Hier sollte gegebenenfalls externer Rat eingeholt und auf andere Haarwuchsmittel zurückgegriffen werden.