Haarausfall im Sommer

Haarausfall im SommerGerade Frauen leiden im Sommer überdurchschnittlich oft unter verstärktem Haarausfall. In der Regel beginnen die Haare im Herbst wieder mit ihrem Wachstum, so dass kein ernsthaftes Problem besteht. Ausnahmen bestätigen die Regel, denn gerade Frauen mit erblich bedingtem Haarausfall sollten aufpassen. Hier erfährst du, warum die Haare im Sommer ausfallen und was dagegen getan werden kann.

Warum tritt Haarausfall im Sommer vermehrt auf?

Der Haarausfall im Sommer tritt vor allem diffus auf und ist kein Mythos. Mediziner des Universitätsspitals in Zürich haben Untersuchungen durchgeführt und stellten dabei fest: Im Sommer verlieren besonders Frauen mehr Haare als im Winter. Es gibt mehrere Gründe, die zum Haarverlust führen. Zum einen sagen Evolutionsbiologen, dass es sich um einen Rest des „Fellwechsels“ handelt, mit dem sich unser Körper an die höheren Temperaturen anpasst. Es gibt aber noch weitere Erklärungen.

Durch höhere Temperaturen und UV-Strahlung zu Sommerbeginn gehen mehr Haare von der Wachstumsphase in die Ruhephase über. Nach der kurzen Ruhephase von etwa 14 Tagen fallen die Haare aus. Oft ist der Haarverlust daher Ende Sommer bzw. zwischen Sommer und Herbst am stärksten. In Zahlen ausgedrückt wird der Zusammenhang deutlich. Forscher fanden heraus, dass sich bis zu 70 % der Haare im July in der Ruhephase befinden. Zum Vergleich: Normalerweise sind es ca. 80 % in der Wachstumsphase. Wie sich Hitze unabhängig von der Jahreszeit auf den Wachstumszyklus der Haare auswirkt erfährst du auf der verlinkten Seite.

Weitere Faktoren begünstigen den stärkeren Haarverlust in den Sommermonaten:

  • Die Schweißproduktion nimmt zu. Die Schweißdrüsen auf der Kopfhaut können sich entzünden und sogar verstopfen. Probleme der Kopfhaut, insbesondere Entzündungen, stehen mit dem Haarverlust in enger Verbindung.
  • Besonders für den Sommerurlaub streben viele Frauen eine „Bikinifigur“ an. Extreme Diäten können hier zu einem Nährstoffmangel führen, der auch das Haarwachstum beeinträchtigt. Hinzu kommt schließlich ungesundes Essen wie fettreiche Mahlzeiten, Nachtisch, Softdrinks und Alkohol während des Urlaubs.

Ist der Haarausfall im Sommer normal?

Ein erhöhter Haarausfall im Sommer ist also normal. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Gerade Frauen die generell unter genetisch bedingtem Haarausfall leiden müssen aufpassen. Während ein der Verlust von 80 bis 100 Haaren am Tag als völlig unbedenklich gilt, kann diese Zahl im Sommer auf bis zu 150 Haare steigen. Alles darüber hinaus ist bedenklich und gilt als extremer Haarausfall. Da der Haarverlust nur schwer geschätzt werden kann, hilft im Zweifel nur das Zählen. Das hört sich zunächst komisch an, ist aber durchaus möglich. Gezählt werden die Haare im Abfluss der Dusche, im Kamm und der sonstige Verlust. Dieser lässt sich nur erfassen, wenn ein Haarband getragen wird.

Leiden Frauen unter genetisch bedingtem Haarausfall, fallen genau wie bei Frauen mit kräftigem Haar, im Sommer mehr Haare aus. Diese wachsen nur leider in den anderen Jahreszeiten nicht mehr nach. So verschwinden jeden Sommer mehr und mehr Haare. Aus diesem Grund sollten Vorkehrungen getroffen werden, die den Haarverlust begrenzen und das Haar schützen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Was tun gegen stärkeren Haarausfall im Sommer?

Mit verschiedenen Maßnahmen kann der (vor allem diffuse) Haarausfall im Sommer gestoppt werden. Bei erblich bedingtem Haarausfall sollte in der Regal zusätzlich auf spezielle Haarwuchsmittel zurückgegriffen werden.

  1. Vermeide UV-Strahlung. Besonders nasse Haare sind empfindlich gegen Hitze und Sonne. Trockne deine Haare nach dem Baden daher nicht in der Sonne.
  2. Ernähre dich gesund! Eine ausgewogene Ernährung liefert dem Körper alle Vitamine und Mineralien, die er für ein kräftiges Haarwachstum braucht. Nehme ggfs. Nahrungsergänzungsmittel um alle Nährstoffe abzudecken.
  3. Eine selbst gemachte Haarkur oder ein hochwertiges Haaröl* pflegen die Haare und liefern Nährstoffe direkt an die Haarwurzeln. Ebenso beugen sie einer trockenen Kopfhaut vor, die ebenfalls verstärkt im Sommer auftritt.
  4. Die Anwendung von Aloe Gel auf der Kopfhaut wirkt gegen die Belastung durch die Sonnenstrahlen. Außerdem enthält die Pflanze Stoffe, die direkt gegen Haarausfall wirken. Hier findest du unseren Aloe Vera Produkttipp*.
  5. Verwende natürliche Produkte ohne Chemie für die Haare. Stoffe wie Silikone und Parabene reizen nicht nur die Kopfhaut, sondern ummanteln die Haare mit einer Schicht. Nährstoffe können so nicht mehr aufgenommen werden. Die natürliche Haarpflege beginnt bereits beim Kamm. Hier gibt es tolle Produkte aus natürlichen Materialien, wir empfehlen einen Bambuskamm*.

Fazit

Verschiedene Gründe führen zu dem saisonalen Haarausfall im Sommer. Ein leicht erhöhter Haarverlust ist durchaus normal. Wird der Haarverlust jedoch extrem, sollte nach weiteren Ursachen geforscht werden. Besonders im Sommer brauchen die Haare viel Pflege. Ernähre dich gesund und abwechslungsreich. Verwende Naturprodukte für die Haarpflege und gönne dir hin und wieder eine Haarkur oder ein gutes Haaröl. Mit diesen Tipps lässt sich der Haarausfall häufig stoppen. Ist der Sommer vorüber beginnen die Haare meistens von alleine wieder zu wachsen.

*Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Letzte Aktualisierung am 24.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API.