Mit Kopfmassagen gegen den Haarausfall ankämpfen?

Kopfmassagen sind eigentlich eine Wellnessanwendung, trotzdem können sie Frauen, die unter Haarausfall leiden helfen. Zwei Mechanismen wirken dabei auf den Haarverlust: Eine Massage ist entspannend! Das hilft gegen den Stress im Alltag und der ist ja bekannter Weise häufig ein wichtiger Faktor wenn es um das Schwinden der Haarpracht geht. Zusätzlich fördern die Berührungen die Durchblutung der Kopfhaut. Nährstoffe gelangen so besser zu den Haarwurzeln und der Haarwuchs wird angeregt. Wichtig ist dabei zu Wissen: Das Haar wächst kräftiger, jedoch nicht schneller!

Helfen Kopfmassagen gegen Haarausfall?

Wie bereits in der Einleitung beschrieben, können Kopfmassagen in der Tat auf den Haarwuchs wirken. Ob sie tatsächlich gegen Haarausfall helfen hängt vor allem auch von den individuellen Ursachen ab. Ist der Haarverlust, wie bei der androgenitischen Alopezie, erblich bedingt, wird er sich auch durch eine Massage nicht aufhalten lassen. Liegt die Ursache in einem Vitaminmangel sieht die Sache schon wieder anders aus. Hier kann eine Kopfmassage insbesondere mit einem guten Öl, das das Haar mit wichtigen Nährstoffen versorgt W under wirken. Entsprechende Öle sind:

  • Amla Öl
  • Argan Öl
  • Distelöl
  • Emu Öl
  • verschiedene ätherische Öle

Diese können in einer selbst hergestellten Haarkur verwendet und in die Kopfhaut einmassiert werden. Zu beachten ist, dass ätherische Öle niemals unverdünnt auf die Kopfhaut aufgetragen werden dürfen. Dies kann zu mitunter starken Reizungen führen, die Kopfhautprobleme verstärken.

Bei der Beantwortung der Frage, ob Kopfmassagen gegen Haarausfall helfen, darf der Faktor Alltagsstress ebenfalls nicht vergessen werden.

Hilfsmittel für eine gelungene Kopfmassage

Sich selbst eine wohltuende Kopfmassage zu geben ist gar nicht so einfach. Zu sehr haben wir uns an die eigenen Berührungen gewöhnt, als das hierbei ein großer Entspannungseffekt einsetzen würde. Auf diesen wollen wir aber nicht verzichten, auch wenn die Durchblutung der Kopfhaut natürlich trotzdem gefördert wird.

Es gibt mittlerweile elektrische Geräte, die die Kopfhaut massieren, mit Musik und allem was dazu gehört. Wir finden das ist unnötig ausgegebenes Geld und aus unserer Sicht tut es auch ein einfacher Kopfkrauler. Diese „Spinne“ oder Massagestäbe gibt es für wenige Euro in der Drogerie und wer ihn schonmal ausprobiert hat, weiß wie ein Kopfkrauler die Nervenenden der Haut stimulieren kann. Auch mit Haarbürsten lässt sich übrigens prima eine Kopfmassage durchführen.

Mit diesen Hilfsmitteln wird natürlich die Verwendung einer Haarmaske schwer, diese sollte tatsächlich besser mit den Fingern sanft einmassiert werden.

Eine professionelle Kopfmassage buchen

Wer richtig ausspannen will kann sich eine professionelle Kopfmassage gönnen und den Tag in einem Wellnessresort verbringen. Viele gute Anbieter bieten die Möglichkeit einen Tag lang in einer Saunalandschaft auszuspannen. Zwischen den Saunagängen finden die Wellnessanwendungen statt und es kann auch leckeres und gesundes Essen genossen werden. Wem ein ganzer Tag zu viel ist, der findet ganz in der Nähe gut ausgebildete Masseure. Hier lässt sich eine Gesichts- und Kopfhautmassage buchen, die auch am Feierabend nach einem stressigen Tag noch wahrgenommen werden kann.

Fazit

Eine Massage der Kopfhaut hilft zwar nicht gegen erblich bedingten Haarausfall, kann aber sehr wohl die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln durch eine höhere Durchblutung verbessern. Auch der Faktor Stress wird durch eine Massage vermindert.