Haarausfall durch Vitaminmangel

Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und anderen Nährstoffen spielt nicht nur für die allgemeine Gesundheit eine wichtige Rolle. Ein Vitaminmangel kann für Haarausfall verantwortlich sein und zu diffusem Haarausfall führen. Besonders tückisch ist diese Ursache, da sie selten direkt vom Arzt festgestellt wird und gerade bei Frauen zuerst ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt vermutet wird. In einer Blutuntersuchung kann aber gezielt ein Vitaminmangel untersucht werden.

Welche Vitamine sind für das Haarwachstum wichtig?

Haarausfall bei Frauen durch VitaminmangelNeben vielen weiteren Mineralien und Spurenelementen sind vor allem

  • Vitamin A
  • Vitamine der B-Gruppe
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E

wichtig für das Haarwachstum. Hiervon kann der menschliche Körper nur Vitamin D unter Verwendung der Vorstufe 7-Dehydrocholesterol und Sonnenlicht selbst synthetisieren. Alle anderen Vitamine sind essentiell und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Besonders bei Vegetariern und Veganern kann leicht ein Mangel des Vitamins B12 auftreten und zu Haarausfall führen.

Wichtig zu wissen ist, dass es bei vielen Vitaminen nicht nur zu einem Mangel (Hypovitaminose) sondern auch zu einer Überdosierung (Hypervitaminose) kommen kann.

Vitamin A für gesundes Haarwachstum

Vitamin A sorgt für das Wachstum der Zellen, allen voran von Haut und Haaren. Das fettlösliche Vitamin kann direkt über die Nahrung aufgenommen werden, entweder in Form von tierischen Produkten oder über pflanzliche Nahrungsquellen als Provitamin A, welches besser als Beta-Carotin bekannt ist. Vor allem in Karotten ist der pflanzliche Farbstoff enthalten.

Vitamin A ist außerdem an der Bildung der Erythrozyten beteiligt. Die roten Blutkörperchen transportieren Sauerstoff und wichtige Nährstoffe wie zum Beispiel Eisen zu den Haarfollikeln wo diese für das Wachstum der Haare eingesetzt werden. Wird der Prozess unterbrochen führt dies zumindest langfristig zu Haarausfall.

Der tägliche Bedarf an Vitamin liegt bei ca 1 Milligramm und kann sowohl direkt über Vitamin A, als auch über Provitamin A gedeckt werden. Wobei 2 Milligramm Provitamin A aufgenommen werden sollten, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt. Übrigens liegt der Bedarf von Frauen etwas niedriger als bei Männern. Bei Wahl einer pflanzlichen Quelle sollte auf eine ausreichende Fettzufuhr geachtet werden, damit der Körper das Provitamin aufnehmen kann.

Gute Vitamin-A-Quellen sind:

  • Eigelb
  • Fisch (besonders fettreicher Kaltwasser-Fisch)
  • Leber vom Rind
  • Milch

Vegetarier und Veganer können ihren Bedarf über Provitamin-A zum Beispiel aus folgenden Lebensmitteln decken:

  • Karotten
  • Aprikosen
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Kürbis
  • Rote Paprika

Wichtig zu wissen ist, dass auch eine Aufnahme von zu viel Vitamin A zu Problemen wie Haarausfall führen kann. Durch die reine Zufuhr von Provitamin A kann dies verhindert werden, da der Körper die Umwandlung in Vitamin A stoppt wenn der Bedarf gedeckt ist.

Vitamine der B-Gruppe fördern das Haarwachstum

Haare bestehen zu einem Großteil aus Keratin, dieses wird wiederum an den Haarwurzeln aus verschiedenen Aminosäuren erzeugt. Hier kommen die Vitamine der B-Gruppe ins Spiel und fördern den Stoffwechsel der produzierenden Zellen. Insbesondere das auch als Biotin bekannte Vitamin B7 sowie die Vitamine B1 (Thiamin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin) und B12 (Cobalamin) nehmen hier eine wichtige Funktion ein: Sie regen die Aktivität der Talgdrüsen an und wirken entzündungshemmend. Wird dieser Prozess unterbrochen, stoppt nicht nur das Haarwachstum sondern es kommt ebenso zu Haarausfall.

Eine Ursache für Biotinmangel bei Frauen kann eine Schwangerschaft sein, aber auch verschiedene andere Auslöser wie zum Beispiel  Medikamente kommen in Frage. Hülsenfrüchte, Nüsse, Volkornprodukte und viele Kerne sind gute Lieferanten für B-Vitamine.

Von B12 Mangel sind Veganer besonders häufig betroffen. Dieses Vitamin kann zuverlässig durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Vitamin C gegen Haarausfall

Vitamin C ist als starke Antioxidans nicht nur für die allgemeine Gesundheit wichtig. Für das Haarwachstum sind zwei Prozesse wichtig an denen Vitamin C beteiligt ist. Zum einen sorgt es dafür, dass Eisen sich an die roten Blutkörperchen heften und so zu den Haarwurzeln transportiert werden kann. Zum anderen fördert Vitamin C in besonderem Maße die Kollagenbildung.

Kollagen ist nicht nur für eine straffe Haut wichtig sondern baut ebenfalls die Haarfollikel mit auf und ist so an gesundem Haarwachstum maßgeblich beteiligt. Verhärtet sich das Kollagen um die Haarwurzeln herum durch einen Mangel an Vitamin C, kann dies den Haarausfall auslösen.

In vielen Obst und Gemüsesorten, allen voran Zitrusfrüchten ist Vitamin C in hohen Dosen enthalten. Auch Paprika und Kohl sind in der Lage den Bedarf zu decken. Da es dem menschlichen Körper nicht möglich ist, Vitamin C zu speichern, sollte die Aufnahme täglich erfolgen um Haarausfall durch Vitaminmangel entgegen zu wirken.

Vitamin-D-Mangel führt zu Haarausfall

Die Haarfollikel unterliegen einem Zyklus, der aus 3 Phasen besteht:

  • Anagen Phase (Haarwachstum)
  • Katagene Phase (Ruhepause)
  • Telogene Phase (Absterben des Haares)

Vitamin D sorgt für einen gleichmäßigen Verlauf der Phasen. Kommt es nun zu einem Mangel können sich einzelne Phasen drastisch verlängern beziehungsweise verkürzen. Das Haar fällt nun schneller aus. Da Vitamin D großteils vom Körper unter Verwendung von Sonnenlicht produziert wird, leiden die meisten Menschen zumindest im Winter unter einem Mangel.

Da es schwierig ist über die Nahrung ausreichende Mengen der Vorstufe 7-Dehydrocholesterol aufzunehmen werden immer häufiger spezielle Nahrungsergänzungsmittel empfohlen.

Vitamin E verhindert Haarausfall

Vitamin E verhindert Haarausfall durch Nährstoffmangel. Es wirkt als starke Antioxidans nicht nur schützend auf die Haarfollikel sondern fördert ebenso die Bildung von roten Blutkörperchen, welche für den Transport von wichtigen Nährstoffen an die Follikel verantwortlich sind.

Durch den Genuss von pflanzlichen Ölen zum Beispiel als Dressing in Salaten kann Vitamin E aufgenommen werden. Aber auch eine Kopfmassage mit Vitamin E haltigen Ölen hat einen äußerst positiven Effekt. Zudem fördert das Massieren die Durchblutung der Kopfhaut zusätzlich. Neben Vitamin E enthalten die nährstoffreichen Blätter des Moringa Oleifera zusätzlich alle wichtigen Nährstoffe, die für ein gesundes Haarwachstum notwendig sind und beugt so einem Haarausfall durch Nährstoffmangel vor. Mehr über die Inhaltsstoffe der Pflanze kann unter https://moringa-wissen.net/inhaltsstoffe/ erfahren werden.

Fazit

Vitamine spielen führ ein gesundes Haarwachstum eine wichtige Rolle. Frauen die unter Haarausfall leiden sollten daher ein besonderes Augenmerk auf eine abwechslungsreiche Ernährung legen, die aus vollwertigen unverarbeiteten Lebensmitteln besteht. Nahrungsergänzungsmittel eignen sich hervorragend um einem akuten und chronischen Vitaminmangel entgegen zu wirken.