Haarausfall mit Homöopathie behandeln: Diese Mittel können helfen

Homöopathie bei HaarausfallDas lästige Thema Haarausfall kann viele Ursachen haben. Ein Mangel an Mineralstoffen oder Stress gelten dabei als häufige Auslöser, beziehungsweise können den Haarausfall begünstigen. Doch nicht immer müssen Medikamente zum Einsatz kommen, um den Haarverlust zu stoppen. Die Homöopathie konnte sich inzwischen als nützliche Behandlungsmethode etablieren. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf den Erhalt der Haare. Auch das Haarwachstum soll gefördert werden. 

Der natürliche Wachstumszyklus unserer Haare sorgt dafür, dass wir täglich 80 bis 100 Haare verlieren. Das ist normal und kein Grund zur Beunruhigung. Wer jedoch mehr als 100 Haare verliert, sollte einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abklären zu lassen. Dieser untersucht mittels Blutprobe den Hormonstatus des Patienten und kann Auskunft darüber geben, ob dieser eventuell aus den Fugen geraten ist.

Was sind die Ursachen für Haarausfall?

Neben Stress und Vitaminmangel kann auch eine Schilddrüsenunterfunktion dafür verantwortlich sein, dass die Haare spröde und brüchige Eigenschaften aufweisen, was letztendlich den Haarverlust begünstigt. Aber auch die Autoimmunerkrankung Hashimoto kann den unerwünschten Haarausfall herbeiführen. Eventuell sind dauerhaft eingenommene Medikamente der Auslöser. Erfahrungen der Mediziner haben gezeigt, dass dies häufig bei Betablockern oder Krebspräparaten zu beobachten ist. Gerade wenn Medikamente für den Haarverlust verantwortlich sind, distanzieren sich viele Menschen von der Einnahme weiterer Medikamente, welche den Haarausfall stoppen sollen und greifen stattdessen zu homöopathischen Mitteln. Zum Beispiel mit Globuli, welche die Ursache bekämpfen und sich stimulierend auf die Haarwurzeln auswirken können.

Für wen eignet sich eine Behandlung mit homöopathischen Mitteln?

Für den Fall, dass keine der eben erwähnten Krankheiten den Auslöser für ausfallende Haare darstellt, erweist sich eine homöopathische Behandlung als erfolgsversprechend. Ein hormoneller Haarausfall kann jedoch nicht mit Globuli & Co. behandelt werden. In diesen Fällen müssen spezielle Medikamente eingenommen werden, welche unter anderem der Hausarzt verschreibt. Es gibt zahlreiche Auslöser für Haarausfall, weshalb die Betroffenen erst einmal testen müssen, welches Homöopathikum eine Wirkung zeigt. Das gilt auch für den häufig auftretenden Haarverlust im Rahmen der Wechseljahre. Hier heißt es: Geduld. Die Testphase nimmt etwas Zeit in Anspruch und die Wirkung stellt sich meist erst nach einer regelmäßigen Einnahme ein. Wichtig ist, dass die verschiedenen homöopathischen Präparate nicht in Kombination sondern nacheinander eingenommen werden.

Was gibt es bei der Einnahme von Homöopathika zu beachten?

Grundsätzlich gelten die verschiedenen Mittel gegen Haarausfall auf pflanzlicher Basis als gut verträglich und können deshalb von Patienten aus den unterschiedlichsten Altersklassen eingenommen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass ausschließlich Homöopathika bis zur Potenz D12 eingenommen werden. Besteht der Wunsch nach einem stärkeren Präparat, sollte die Einnahme vorab mit einem Arzt abgeklärt werden. Eine ausführliche Beratung durch den Heilpraktiker ist in jedem Fall ratsam. Das gilt besonders für Schwangere und stillende Mütter.

Globuli für die verschiedenen Formen von Haarausfall

Leiden Betroffene unter kreisrundem Haarausfall, bietet sich in der Potenz D12 an. Die Dosierung bezieht sich auf dreimal fünf Globuli-Pillen pro Tag. Ist der Verlust der Haare auf die Wechseljahre zurückzuführen, ist das passende Mittel auf pflanzlicher Basis. Auch hier nehmen die Patienten täglich dreimal fünf Globuli ein. Wer nicht nur unter Haarausfall sondern parallel auch unter Akne leidet, ist mit gut beraten. Dreimal fünf Globuli werden täglich empfohlen, um dem unerwünschten Haarausfall den Kampf anzusagen. Haarausfall mit parallel auftretenden Beschwerden wie brüchigen Nägeln, Parodontose, Venenleiden oder Gicht, lässt sich ideal mit behandeln. Für Haarausfall in kombiniertem Auftreten mit Wirbelsäulenerkrankungen, Lähmungen und Gefühlsstörungen der unteren Gliedmaßen, eignet sich .

Trichodynie: Wenn das Haar schmerzt

Manchmal kann es vorkommen, dass die Haare schmerzen. Ein typisches Anzeichen dafür ist, dass sich die Haare weder zu den Seiten kämmen, noch zu einem Zopf zusammenbinden lassen. Auch das Berühren der Kopfhaut wird von den Betroffenen als unangenehm empfunden. Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass jede fünfte Frau davon betroffen ist. Die Frage nach den Ursachen liefert verschiedene Ansätze, wird allerdings immer wieder mit der sogenannten Trichodynie beantwortet. Betroffen sind nicht nur Frauen mit langen Haaren und nicht immer ist der zu straff gezogene Zopf die Ursache für die Schmerzen. Die Krankheit wird auch als Haarwurzelschmerz bezeichnet und wird durch zu fest geflochtene Zöpfe begünstigt. Doch auch Stress und seelische Probleme können eine Rolle spielen. Auch neurologische Erkrankungen, Sonnenbrand oder eine entzündete Kopfhaut kommen als Auslöser in Frage. Ebenso kann die regelmäßige Anwendung folgender Utensilien für die Missempfindungen am Kopf führen:

  • Haartrockner
  • Glätteisen
  • Lockenstäbe
  • Scharfkantige und spitze Gegenstände

Und nicht zuletzt sollten Betroffene auch auf sämtliche Pflege- und Stylingprodukte sowie Colorationsmittel verzichten, welche für die Beschwerden verantwortlich sein können.

Weitere Homöopathika gegen Haarausfall

Neben Globuli können auch Schüssler Salze dabei behilflich sein, den lästigen Haarausfall unter Kontrolle zu bekommen. Zu den haarstärkenden Schüssler Salzen gehört auch die sogenannte Kieselerde.

Die Inhaltsstoffe der Schüssler Salze können nicht nur dabei helfen den Haarausfall zu stoppen, auch andere Haarprobleme lassen sich damit gut behandeln. Das betrifft vor allem:

  • Brüchige Längen
  • Schuppen
  • Spliss

Auch hier gilt: Ausprobieren und geduldig sein. Die Schüssler Salze sollten nicht in Kombination sondern nacheinander angewendet werden.

*Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Letzte Aktualisierung am 24.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API.